Institutionsberatung

Institutionsberatung

Unterstützte Kommunikation kann nur erfolgreich gelingen, wenn möglichst viele Menschen aus den einzelnen System (Familie, Kita, Schule, Arbeitsstätte, Wohnstätte etc.) zusammenarbeiten.

Das ZUK Moers bietet deshalb neben der Beratung von Einzelpersonen auch die Beratung von Organisationen und Einrichtungen im Hinblick auf eine erfolgreiche UK-Umsetzung an.

Ausgebildete Organisationsberaterinnen begleiten Einrichtungen unterschiedlichster Größen (Kitas, Schulen, Wohn- und Werkstätten etc.) dabei, ein eigenes auf die Institution abgestimmtes UK Konzept zu entwickeln und in die jeweilige Einrichtung zu implementieren. Dies ist in der Regel ein Prozess, der von verschiedenen flankierenden Maßnahmen begleitet wird.

Implementierung von Unterstützter Kommunikation (UK) in Caritas Wohn- und Werkstätten Niederrhein (CWWN)

Die Caritas Wohn– und Werkstätten Niederrhein (CWWN) haben in den letzten 3 Jahren gemeinsam mit dem ZUK Moers im Rahmen eines Leuchtturmprojekts über einen Zeitraum von drei Jahren UK in ihren Wohn- und Werkstätten implementiert. In dieser Zeit wurden insgesamt 600 Mitarbeitende der CWWN in Maßnahmen der Unterstützten Kommunikation geschult und rund 120 Bewohner und Beschäftigte der CWWN durch das ZUK diagnostiziert und im Rahmen von Runden Tischen mit UK-Maßnahmen versorgt. Im April 2017 endete das durch Aktion Mensch geförderte Projekt, doch die Zusammenarbeit geht weiter und nächste Ziele für 2018 mit dem Arbeitsschwerpunkt ‚Leichte Sprache’ festgelegt. (Unterstützte) Kommunikation lebt! Wie eine Implementierung in einem großen System gelingen kann, können sie in den Veröffentlichungen nachlesen.

Kooperationspartner: Caritas Wohn- und Werkstätten Niederrhein (CWWN)

Ansprechpartner: Dr. Andrea Liehs; Dr. Barbara Giel

Zeitraum: Mai 2014 - Mai 2017

Inhalt:

Einführung von körpereigenen, nichtelektronischen und elektronischen Kommunikationsformen in den CWWN; neben der systemischen Organisationsversorgung geht es um die Diagnostik und passgenaue Versorgung Einzelner sowie der überdauernde Einsatz von UK-Maßnahmen in allen Lebensbereichen.

Veröffentlichungen:

• Telgen, B./ Liehs, A./ Giel, B. (2019): Implementierung von Unterstützter Kommunikation in kleinen und großen Institutionen. In: Handbuch der unterstützten Kommunikation. Karlsruhe: von Loeper Literaturverlag

• Liehs, A./Bröcheler, I./Hoyer, P./Lipperheide, N./Schwarzbach, U./Sausner, C. (2017): „(Unterstützte) Kommunikation lebt!“ Ein Projekt zur Implementierung von UK in den Caritas Wohn- und Werkstätten Niederrhein (CWWN). In: In: Dorothea Lage, Karen Ling (Hrsg.) 2017: UK spricht viele Sprachen. Karlsruhe: von Loeper Literaturverlag

• Caritas Wohn- und Werkstätten Niederrhein (Hrsg.) 2017: Unterstützte Kommunikation am linken Niederrhein: Ein Netzwerk zur Versorgung von Menschen mit eingeschränkter oder fehlender Lautsprache. (Bezug über: CWWN, Gutenbergstr. 36, 47443 Moers)

• Liehs, A./Giel, B. (2016): Teilhabe durch Unterstützte Kommunikation in Wohn- und Werkstätten. In: Sprachtherapie aktuell 3 www.sprachtherapie-aktuell.de

• Giel, B./Liehs, A. (2015): Organisationsentwicklung in Wohn- und Werkstätten – ein Träger Implementiert UK. In: Antener, G./Blechschmidt, A./Ling, K. (Hrsg.): UK wird erwachsen – Initiativen in der Unterstützten Kommunikation, 83-92.

• Liehs, A./ Giel, B. (2015): Implementierung von Unterstützter Kommunikation in den Caritas Wohn- und Werkstätten Niederrhein (CWWN) In: Werkstatt: Dialog

Weiterbildungsreihe und Grundlagenschulungen zur Unterstützten Kommunikation im LVR-HPH-Netz Niederrhein

Im Rahmen eines Pilotprojektes im LVR-HPH-Netz Niederrhein wird in Form einer Weiterbildungsreihe zur Unterstützten Kommunikation das Team des LVR-Wohnverbundes Alpen in Maßnahmen der UK geschult und befähigt diese in ihrem Wohnverbund umzusetzen. Die Mitarbeiter*innen des LVR-Wohnverbundes werden in Quartalsschulungen mit Möglichkeiten der Erfassung von Kommunikationsformen- und -funktionen vertraut gemacht und lernen für ihre Einrichtung angepasste UK-Maßnahmen kennen. Die Kund*innen des Wohnverbundes werden durch das ZUK diagnostiziert und im Rahmen von Runden Tischen werden erste Ziele in der UK-Versorgung festgelegt.

Kooperationspartner: LVR-HPH-Netz Niederrhein

Ansprechpartner: Dr. Andrea Liehs; Dr. Barbara Giel

Zeitraum: 2018 - 2021